Malsch und die Stadtmühle

 
Die erste Nennung einer Malscher Mühle findet sich in einem Brief von 1470, die erste urkundliche Erwähnung der Stadtmühle 1511.
 

Wendel Gräßer übernahm 1601 die Mühle aus dem Besitz des Klosters Herrenalb. 280 Jahre lang blieb der Betrieb fast ununterbrochen im Besitz seiner Nachkommen. Erst 1882 ging die Mühle an Karl Bürck aus Niefern über.

Nach Stilllegung der Mühle Mitte der 1980er Jahre wurde die Mühle restauriert und das Wasserrad wieder instand gesetzt, um die Stadtmühle als Kulturdenkmal erhalten zu können. Gleichzeitig wird die Stadtmühle als „Kommunikationszentrum“ genutzt.

 

Führungen finden derzeit nicht statt. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Gemeindeverwaltung, Telefon 07246 707-204

(Quelle Text & Bild: Gemeindeverwaltung Malsch)